Elsnet
 
   


ELSNET-list archive

Category:   E-CFP
Subject:   Call for Papers, GI 2011 - Datenmanagement und Interoperabilität im Gesundheitswesen
From:  
Email:   imapnews_(on)_abelssoft.de
Date received:   09 Mar 2011
Deadline:   24 Apr 2011
Start date:   04 Oct 2011

Sehr geehrte Damen und Herren, gerne möchte ich Sie auf den Workshop ,Datenmanagement und Interoperabilität im Gesundheitswesen" aufmerksam machen, der im Rahmen der diesjährigen GI Jahrestagung im Oktober stattfinden wird. Der Workshop wird in enger Zusammenarbeit der TU Berlin, dem OFFIS, der sofd GmbH und der Ascora GmbH organisiert. Einreichungen können bis zum 24.04.2011 über die Workshop-Webseite unter http://bit.ly/dig2011 im LNI-Format erfolgen. Auf dieser Webseite finden Sie auch weitere Informationen zur Workshopdurchführung und zu den Themen. Abschließend möchte ich die Gelegenheit nutzen, um Sie auf eine neu gegründete Xing-Gruppe zum gleichen Themenkomplex hinzuweisen, die Sie unter http://www.xing.com/net/dig finden. ,Call for Papers": GI-Workshop Datenmanagement und Interoperabilität im Gesundheitswesen Die Datennutzung im Gesundheitssektor für die Forschung und eine moderne umweltbezogene Gesundheitsberichterstattung umfasst die Sammlung, Aufbereitung, Darstellung und Bewertung von Informationen über den Gesundheitszustand der Bevölkerung sowie mögliche Risikofaktoren und deren Abhängigkeiten untereinander. So liefern Gesundheitsberichte detaillierte Informationen über Krankheiten, mögliche Ursachen, Lebenslage der Betroffenen, Versorgung in medizinischen Einrichtungen und über Kosten und Finanzierung. Ein Monitoring der gesundheitlichen Entwicklung der Bevölkerung kann zur Unterstützung gesundheits- und umweltpolitischer Entscheidungen herangezogen werden. Konkret betrifft dies z. B. die Wirksamkeit der gesundheitlichen Versorgung (Risikofaktoren, Überlebenszeiten und Therapieaspekte) und die Identifizierung von Regionen, die für gesundheitspolitische Aktivitäten zur Reduzierung der Sterblichkeit oder Steigerung der Lebenserwartung in Frage kommen. Um diese Datennutzung zu den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Fragestellungen erfolgreich etablieren zu können, bedarf es innovativer Technologien und neuartiger Software-Werkzeuge. Ansätze wie SOA (Service-Orientierte Architekturen) können hierbei helfen, von spezifischen Systemen zu abstrahieren und eine flexible Grundlage für den Aufbau oder die Erweiterung von Informationssystemen im Gesundheitswesen bieten. Für forschende Unternehmen im Medizinbereich ist es wichtig, möglichst generische Ansätze in den Aufbau von IT-Landschaften zu betrachten, um wettbewerbsfähig zu bleiben und flexible auf neue Anforderungen reagieren zu können. Ziel dieses ganztätigen Workshops ist es, die Gelegenheit zu schaffen, sowohl einen Überblick über die aktuellen Forschungsansätze, als auch eine vertiefte Diskussion über spezielle Bereiche zu erhalten. Es sollen dabei sowohl aktuelle und zukünftige Standards im Gesundheitswesen beachtet werden. Mögliche Themenbereiche Mögliche Themen des Workshops umfassen unter anderem: * Datenintegration: Integration von Daten und Bereitstellung von Infrastrukturen für eine durchgängige Informationslogistik * Geschäftsprozess- und Kollaborationsstandards im Gesundheitswesen * Datenqualitätsmanagement: Konzepte für den Umgang mit qualitativen Unzulänglichkeiten der Daten. * Datenanalyse: explorative, multidimensionale Datenanalyse unter Berücksichtigung der Integration von Raumbezug und Statistik * Konzeption Service-Orientierter Architekturen im Gesundheitswesen * Erweiterung bestehender DICOM-Landschaften durch Service-Orientierte Aspekte * Geschäftsprozess- und Kollaborationsstandards im Gesundheitswesen * Service-Orientierte Anbindung von HL7 Landschaften * Abstrahierung bestehender Standards im Gesundheitswesen durch die Einführung Service-Orientierter Architekturen * Integration und Nutzung von semantischen Ansätzen im Gesundheitswesen * Vernetzungsmodelle und Einbindung sozialer Netzwerke als Unterstützung des * Informationsaustausches im Gesundheitswesen * Formale Grundlagen, Modelle und Methoden zur Konzeptionierung, Validierung und Evaluierung verteilter SOA-Architekturen im Gesundheitswesen Weitere Themen in diesem Themenkomplex sind ausdrücklich erwünscht. Zielgruppe Dieser Workshop richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an Entwickler und Anwender, die sich mit dem Themengebiet des Datenmanagements, der Datenintegration und dem Themenkomplex Service-Orientierter Aspekte im Gesundheitsbereich beschäftigen. Dies zeigt auch die Zusammensetzung des Organisationsteams, das auch zwei wissenschaftlichen und zwei Anwendungspartnern besteht. Fokussiert werden dabei Konzepte und Lösungen, die Daten oder Systeme in bestehende Systemlandschaften integrieren oder die die Konzeption komplexer Informationssysteme im Gesundheitswesen ermöglichen. Besonders beachtet werden dabei Lösungen und Ansätze, die den Abstraktionsgrad von Systemlandschaften und Standards wie DICOM oder HL7 erhöhen und somit zu erhöhter Flexibilität im Gesundheitswesen führen. Wichtige Daten Einreichung von 08.03.2011 bis 24.04.2011 Begutachtung von 25.04.2011 bis 10.05.2011 Entscheidung von 11.05.2011 bis 23.05.2011 Wiedereinreichung von 24.05.2011 bis 24.06.2011 Konferenz von 04.10.2011 bis 07.10.2011 Weitere Informationen unter http://informatik2011.de/ Hinweis: Der Workshop wird als eintägiger Workshop in der Zeit vom 04.10. bis zum 07.10. stattfinden. Das genaue Datum wird in Kürze publiziert. Workshop-Sprache Workshopbeiträge werden sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache akzeptiert. Der Workshop selbst wird in deutscher Sprache stattfinden. Einreichungen und Publikation Die Beiträge erscheinen in einem gemeinsamen Tagungsband in der GI-Reihe "Lecture Notes in Informatics (LNI)", die auch per Open Access zur Verfügung steht. Beiträge sollten das LNI-Format einhalten und nicht mehr als 15 Seiten lang sein. Workshopbeiträge werden sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache akzeptiert. Der Workshop selbst wird in deutscher Sprache stattfinden. Beiträge können über das EasyChair-System eingereicht werden. Informationen zum Vorgehen finden Sie unter: http://informatik2011.de/535.html Anmeldung Von mind. einem Autor eines jeden Beitrages wird die Bereitschaft erwartet, sich zur Tagung anzumelden. Die Anmeldung erfolgt über http://www.informatik2011.de Programmkomitee * Dr. Sven Abels, Ascora GmbH * Dr. Oliver Blankenstein, Charité * Stefan Brüggemann, OFFIS - Institut für Informatik * Prof. Dr. Michael Clasen, FH Hannover * Prof. Dr. Johann-Christoph Freytag, Humboldt-Universität zu Berlin * Dr. Dimitrios Gizanis, Business Engeneering Institute St. Gallen * Prof. Dr. Wilhelm Hasselbring, Universität Kiel * Dr. Thomas Lux, Competence Center eHealth Ruhr * Dr. Christian Mathis, SAP AG, Walldorf * Matthias Mertens, OFFIS - Institut für Informatik * Prof. Dr. Andreas Polze, Hasso-Plattner-Institut * Prof. Dr. Uwe Nestmann, Technische Universität Berlin * Dr. Sascha Koch, InfoAnalytics AG * Dieter Schuller, Technische Universität Darmstadt * Dr. Stefan Schulte, Technische Universität Darmstadt * Prof. Dr. Ali Sunyaev, Technische Universität München * Joannis Vlachakis, sofd GmbH Mit freundlichen Grüßen, Dr. Sven Abels __________________________________________________ Ascora GmbH Dr. Sven Abels abels_(at)_ascora.de http://www.ascora.de __________________________________________________ Beschreibung: cid:image001.png_(at)_01CBDE58.D330CC30 __________________________________________________ ATT00001 _______________________________________________ Elsnet-list mailing list Elsnet-list_(at)_mailman.let.uu.nl http://mailman.elsnet.org/mailman/listinfo/elsnet-list
 

[print/pda] [no frame] [navigation table] [navigation frame]     Page generated 11-04-2011 by Steven Krauwer Disclaimer / Contact ELSNET